Rezept für Ragù alla bolognese

Die Bolognese ist wohl der Klassiker der ita­lie­ni­schen Küche und wird wohl weltweit serviert.  In Italien wird dieses Gericht land­läu­fig unter der Bezeich­nung Ragù alla bolognese serviert und stammt ursprüng­lich, wie der Name schon vermuten lässt aus der Gegend der ita­lie­ni­schen  Stadt Bologna. Doch wer denkt, dass man dort an allen Ecken auf die berühmten Spaghetti Bolognese trifft, der irrt sich. In Bologna wird die Bolognese nämlich zumeist ganz klassisch mit Taglia­tel­le anstelle von Spaghetti serviert. Dies ist aller­dings nur eine kleine Feinheit. Schließ­lich schmeckt eine richtige Bolognese mit jeder Nudel.

Ein weiterer Unter­schied in der Bolognese liegt in der Zube­rei­tung. In Italien ist das zube­rei­ten einer Bolognese eine ernst­zu­neh­men­de Sache. Dort wird nicht einfach mal schnell das Hack­fleisch mit den rest­li­chen Zutaten in eine heiße Pfanne gegeben um es dann wenig später zu servieren, Nein! In Italien muss bei einer klas­si­schen Bolognese, neben guter Zutaten auch eine große Portion Zeit in den Topf. Dort dauert das Zube­rei­ten der Bolognese mitunter mehrere Stunden.

Ach und noch etwas ist an der Bolognese besonders. Es gibt nicht DAS Rezept! Lediglich das Grund­re­zept ist immer gleich. Es gibt daher viele ver­schie­de­ne Varia­tio­nen und Abwand­lun­gen, welche dieses Gericht so besonders machen. Ich selbst kann gar nicht mehr sagen, wieviele Arten und Rezepte von Bolognese ich schon gekocht habe und doch hatten sie eines gemeinsam: Sie schmeck­ten unheim­lich lecker!

Das heutige Rezept ist eine Mischung aus dem klas­si­schen Ragù alla bolognese und der bei uns geläu­fi­gen Variante, wie sie bei Spaghetti Bolognese häufig verwendet wird.

Die Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Paprika
  • 2 — 3 Karotten
  • 1 mit­tel­gro­ße Zwiebel
  • 2 TL  Olivenöl
  • 300 g gem. Hack­fleisch
  • 2 EL Toma­ten­mark
  • 320 g Pasta (in meinem Fall Linguine)
  • 800 g passierte Tomaten
  • 100 ml Gemü­se­brü­he
  • Salz
  • Pfeffer
  • Papri­ka­pul­ver
  • Cayenne
  • Koriander
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • ita­lie­ni­sche Kräu­ter­mi­schung

Die Zube­rei­tung des Ragù alla bolognese:

Zuerst die Paprika in kleine Stücke würfeln. Dann die Karotten und die Zwiebel schälen und fein würfeln. Dann eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen und das Hack­fleisch darin gut anbraten. Jetzt die gehackte Knob­lauch­ze­he zugeben und das Hack­fleisch mit Salz, Pfeffer, Papri­ka­pul­ver, etwas Cayenne und einen Hauch Koriander nach eigener Vorliebe gut würzen.

Anschlie­ßend geben wir die Karotten- und Zwie­bel­wür­fel zum ange­bra­te­nen Hack­fleisch mit  in die Pfanne und braten diese für etwa 2 — 3 Minuten an ehe wir die pas­sier­ten Tomaten und die Gemü­se­brü­he mit in die Pfanne geben und ca. 10 Minuten auf niedriger Hitze köcheln lassen.  In der Zwi­schen­zeit stellen wir unser Nudel­was­ser auf den Herd und kochen darin die Nudeln nach Packungs­an­wei­sung.

Nun geben wir die Papri­ka­wür­fel mit in die Pfanne zu den anderen Zutaten und köcheln diese weitere 10 Minuten. Dabei schmecken wir das Ragù alla bolognese nochmals mit etwas Salz und Pfeffer ab, da durch die Zugabe der Paprika manchmal etwas an Würze verloren geht.

 Sind die Nudeln fertig, gießen wir diese ab und servieren sie zusammen mit dem Ragù alla bolognese.

Ragù alla bolognese

Ich wünsche einen guten Appetit! 

Lust auf mehr leckere Rezepte?