Focaccia — Fla­den­brot mit Käse, Tomaten & Oliven

Das Focaccia stammt ursprüng­lich aus der Toskana und ist eine ideale Alter­na­ti­ve für Brot oder Brötchen und somit für jede Gele­gen­heit geeignet. Bereits den alten Römern war diese Variante des Fla­den­brots als Panis focacius bekannt. Legen wir also los und fangen mit der Zube­rei­tung an.

Die Zutaten des Focaccia:

  • 30 g Hefe
  • 2 EL Salz
  • 2 EL Zucker
  • 500 g Mehl Type 550
  • 500 g Mehl Type 405
  • 5 EL Olivenöl
  • Thymian
  • 150 g Getrock­ne­te Tomaten in Öl
  • 100 g schwarze Oliven
  • 200 g Parmesan
  • 200 g Feta
  • 650 ml lauwarmes Wasser

Die Zube­rei­tung:

Die Hefe zer­brö­seln, mit Salz, Zucker, 4–5 EL vom Mehl und der Hälfte des Wassers verrühren. Abgedeckt etwa 10 Minuten gehen lassen.

Rest­li­ches Mehl, Öl, 1 EL Thymian und das Wasser zugeben. Zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt etwa eine halbe Stunde gehen lassen.

In der Zwi­schen­zeit die Tomaten leicht abtropfen lassen und in Stücke schneiden, die Oliven in Ringe schneiden. Den Parmesan grob raspeln und den Feta zer­krü­meln. Alles unter den Teig kneten und nochmal eine gute halbe Stunde gehen lassen.

Zwei Back­ble­che mit Back­pa­pier auslegen. Den Teig in zwei Teile teilen, nochmal kneten und dann auf etwas Mehl etwa 2cm dick ausrollen. Das Brot auf das Blech legen, mit Wasser ein­strei­chen und mit Thymian bestreuen. Zugedeckt nochmal eine halbe Stunde gehen lassen. Backofen auf 200 C° Umluft vorheizen. Focaccia etwa 30 Minuten backen. Nach 20 Minuten die Tem­pe­ra­tur auf 180 C° redu­zie­ren.

Selbstgemachtes Focaccia

 

Lust auf mehr leckere Rezepte?