Rezept für ita­lie­ni­schen Pizzaring

on

Beim Pizzaring handelt es sich um eine Mischung aus klas­si­scher ita­lie­ni­scher Pizza und Calzone. Sie ist also die ideale Wahl für alle, welche sich zwischen den beiden Varianten nicht ent­schei­den können und daher gerne beides auf dem Teller hätten. Zu beachten ist bei diesem Rezept, dass der Teig hierfür bereits am Vorabend angerührt werden sollte, damit dieser über Nacht im Kühl­schrank ruhen kann. Nur so erhalten wir einen perfekten ita­lie­ni­schen Pizzateig.

Die Zutaten für ca. 2 — 3 Personen:

Für den Teig:
  • 400g Mehl
  • ca. 1 Tasse lauwarmes Wasser
  • 1/2 Pck. Tro­cken­he­fe
  • 1 TL Salz
  • 2 TL ital. Kräuter
  • 1 Pr. Zucker
  • 1 EL Öl
Für den Belag:
  • 50g Salami
  • 100g gek. Schinken
  • 1 Kugel Moz­za­rel­la
  • 1 Dose Toma­ten­mark
  • 75g Parmesan
  • 1/2 Glas Toma­ten­pa­pri­ka
  • 4 Pepperoni
  • 1/2 Glas Cham­pi­gnons
  • Oregano
  • Basilikum

Die Zube­rei­tung des Pizzaring:

Am Vorabend:

Zuerst machen wir den Teig. Dabei geben wir das Mehl in eine Rühr­schüs­sel und formen in der Mitte eine tiefe Mulde, in die wir die Hälfte des Wassers, das Öl, die Tro­cken­he­fe, die Kräuter, den Zucker und das Salz geben. Nun verrühren wir das Ganze von der Mitte aus mit dem Rührgerät, indem wir hierfür die Knethaken verwenden bis sich eine schöne Teigmasse bildet. Dabei immer wieder etwas vom rest­li­chen Wasser zugeben bis sich ein weicher Teig bildet, welcher zwar nicht trocken ist, aber auch nicht zu sehr klebt.  Anschlie­ßend geben wir den Teig in einen sehr großen Gefrier­beu­tel (oder besser eine große Tüte), welchen wir nicht verknoten und stellen ihn über Nacht in den Kühl­schrank.

Am Tag darauf:

Etwa 30 Minuten bevor man mit der Wei­ter­ver­ar­bei­tung fortfährt, nehmen wir den Teig aus dem Kühl­schrank, entfernen die Tüte und wenden ihn etwas in Mehl. Dann kurz ruhen lassen.

Wir reiben den Moz­za­rel­la und den Parmesan mit der Käsereibe in feine Stücke (hierbei lässt sich der Moz­za­rel­la aufgrund seiner weichen Kon­sis­tenz natürlich nicht so fein reiben wie der Parmesan, da man sonst nur noch Brei hätte)und ver­mi­schen diese gut. Durch die Kom­bi­na­ti­on der beider Käse­sor­ten erhalten wir wun­der­ba­ren Pizzakäse, welcher einen schönen Schmelz bildet ohne dabei zu lange Fäden zu ziehen oder etwas zu bissfest zu sein.

Jetzt schneiden wir die rest­li­chen Zutaten in kleinere Stücke, welche sich so gut auf dem Pizzaring ver­ar­bei­ten lassen. Ich nehme für die Salami und den gek. Schinken gerne Stücke, welche zwischen 2 -3cm groß sind, da dies ein schönes Bild ergibt und dann gewähr­leis­tet ist, dass überall genau gleich­viel von allen Zutaten auf dem Ring verteilt ist. Auch die Cham­pi­gnon­schei­ben halbiere ich nochmals. Dies kann aber jeder nach Geschmack selbst variieren.

Ist alles getan, rollen wir den Pizzateig in eine relativ kreis­run­de Form. Wie ihr auf meinen Bildern seht, muss dieser Kreis nicht zu 100 Prozent perfekt sein, also macht euch nicht zu sehr damit verrückt ihn exakt kreisrund hin­zu­be­kom­men.  Ich rolle ihn wegen des ein­fa­che­ren ver­schie­ben auf das Backblech immer gleich auf Back­pa­pier aus.

Pizzaring Salami Schinken Teig Pepperoni Champignon

Mit Toma­ten­mark bestreicht ihr nun den äußeren Teil des Piz­za­rings, welchen ihr belegen wollt. Seit ihr damit fertig streut ihr den Käse darüber. Weiter geht es mit gek. Schinken und Salami. Dann noch die Cham­pi­gnons, die Toma­ten­pa­pri­ka und die Pepperoni ebenfalls gleich­mä­ßig verteilen. Jetzt würzt ihr den Belag mit Oregano und Basilikum.

Nachdem alle Zutaten ver­ar­bei­tet wurden schneiden wir mit einem Messer in der Mitte unsere Streifen. Dabei gehen wir wie beim schneiden eines Kuchen vor. Wir arbeiten uns diagonal von Seite zu Seite.

Pizzaring gefaltet

Jetzt klappt ihr die Streifen einzeln über den Belag und drückt sie mit den Fingern vor­sich­tig in die richtige Länge, so dass etwa 1cm des Strei­fenen­de unter dem Boden des Pizzaring auf der Außen­sei­te fest­ge­drückt werden kann. Dies wie­der­holt ihr, bis ihr alle Streifen ange­bracht habt.

Pizzaring Stern gefaltet

Jetzt den Ring auf das Blech oder den Piz­zas­tein geben und in den vor­ge­heiz­ten Herd, bei 220°C geben. Dort für ca 12 — 15 Minuten backen lassen. Auch hier wieder etwas auf die Farbe des Teigs achten, da die Backzeit immer etwas variieren kann.

Pizzaring

Guten Appetit!

 

Lust auf mehr leckere Rezepte?