Original ita­lie­ni­scher Pizzateig

Ich habe euch ja schon in meinem letzten Bericht darüber erzählt, dass es eine meiner Lebens­auf­ga­ben ist, den für mich perfekten Pizzateig zu finden.

Nun, diese Suche führt mich manchmal zu Teig­va­ria­tio­nen, die schon sehr dicht dran sind perfekt zu sein, manchmal sind sie guter Durch­schnitt und eher selten passiert es, dass ich noch Stunden später weinend und bewaffnet mit einer Flasche Rotwein in die Schüssel mit dem Teig weine, während ich mich im Klei­der­schrank meiner Frau verstecke.

Aber keine Angst, um so einen Teig handelt es sich bei den von mir hier vor­ge­stell­ten Pizzateig nicht einmal im Ansatz. Nein! Mit dem heutigen Rezept könnte man ohne Probleme jeder Pizzeria Kon­kur­renz machen. Aber am Besten ihr macht euch selbst ein Bild davon.

Das Rezept zu diesem Teig findet ihr hier: http://pizzasteinversand.de/rezepte.html

Bei den von mir beschrie­be­nen Teig handelt es sich um die Variation „Original ita­lie­ni­scher­Piz­za­teig“. Hierbei ver­wen­de­ten wir als Mehl das „Pizzamehl Typo 00“, welches uns freund­li­cher­wei­se von Pizzasteinversand.de zum testen zur Verfügung gestellt wurde.

Als Soße für die Pizza habe ich die „Pizzaiola Classico“ verwendet. Beim Belag selbst habe ich die für mich immer zu Test­zwe­cken ver­wen­de­ten üblichen Ver­däch­ti­gen verwendet. Diese sind: Spanische Chorizo, ita­lie­ni­scher Pro­sci­ut­to cotto (gek. Hin­ter­schin­ken), Cham­pi­gnons und milde Peperoni. Einzig beim Käse haben wir heute eine kleine Abän­de­rung gemacht. Hier ver­wen­de­ten wir 250g Moz­za­rel­la und 50g frischen Parmesan. Den Tipp für diese Käse­mi­schung haben wir ebenfalls hier erhalten.

Das ganze wurde dann auf unserem Piz­zas­tein ca. 10 Minuten lang gebacken.

 

Und das Ergebnis war sen­sa­tio­nell. Die Kom­bi­na­ti­on aus Piz­zas­tein und „Pizzamehl Typo 00“ pro­du­zier­te einen Teig, der dem aus einer Pizzeria in nichts, aber absolut gar nichts nachsteht. Der Rand wurde perfekt goldbraun und war außen kross und ihnen trotzdem luftig. Auch das Pizzaiola, welches bereits bei der Zube­rei­tung köstlich duftete unter­strich den Geschmack des Teigs und sorgte somit für das besondere „ita­lie­ni­sche Extra“ im Geschmack, wie ich es bisher nur aus Pizzerien kannte.

Von daher kann ich dieses Rezept nur wärmstens empfehlen!

Oder wie wir Teil­zei­tita­lie­ner sagen: Es ist fan­tasti­co!!

Lust auf mehr leckere Rezepte?