Orangenplätzchen

Die Orangenplätzchen sind dieses Jahr meine absoluten Favoriten. Auch wenn man bei der Zubereitung etwas Fingerspitzengefühl benötigt, da der Teig doch recht weich ist und man die rohen Plätzchen leicht zerdrückt wenn man nicht aufpasst.

Zutaten für den Teig:

  • 450 g Mehl
  • 150 g Puderzucker
  • 250 g Butter
  • 2 Eier
  • 1 P. Orangeback

Zutaten für die Füllung:

  • 1/2 l Orangensaft
  • 1 Zimtstange
  • 4 Sternanis
  • 5 Kardamomkapseln
  • 1 Vanilleschote
  • 500 g Tropic Gelierzucker aus Rohrzucker

Weitere Zutaten:

  • Weiße Schokolade
  • etwas Orangeback
  • Kokosraspel

Zubereitung:

  • Zimtstange, Sternanis und Kardamom in einem Mörser oder mit dem Fleischklopfer zerdrücken.
  • Die zerdrückten Gewürze in einen Teefilter geben und gut verschließen.
  • Die Vanilleschote auskratzen, das Mark und die Stange zusammen mit dem Gewürzsäckchen in den Orangensaft geben.
  • Den Saft aufkochen und dann etwa 15 Minuten leicht köcheln lassen.
  • Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und verkneten. Kalt stellen.
  • Teig auf reichlich Mehl dünn ausrollen, Herzen ausstechen. Aus der Hälfte der Herzen, mittig kleine Herzen ausstechen (am Besten direkt auf dem Blech, da der Teig sehr weich ist).
  • Im vorgeheizten Herd bei 180°C etwa 10 Minuten ( kommt auf die Größe und Dicke der Plätzchen an) backen.
  • Schokolade im Wasserbad schmelzen, etwas Orangeback unterrühren.
  • Von den abgekühlten Plätzchen, die mit dem Loch, oben mit Schokolade bestreichen und in Kokosflocken drücken.
  • Dann die Rückseite der Lochplätzchen mit Schokolade bestreichen und auf ein ganzes Herz setzen.
  • Das Gewürzsäckchen und die Vanilleschote aus dem Orangensaft nehmen.
  • Gelierzucker in den Saft rühren und unter ständigem Rühren aufkochen und 4 Minuten kochen lassen.
  • Das Gelee etwas abkühlen lassen und dann vorsichtig mit einem kleinen Löffel in die Löcher der Plätzchen füllen.Orangenplätzchen
Tipp: Kardamomkapseln bekommt man am Besten im Reformhaus oder auch evtl. in Apotheken.

2 Kommentare auch kommentieren

  1. tina sagt:

    wahnsinn. ganz schön viel arbeit (sehen aber toll aus und schmecken sicher auch klasse)

  2. Für diese Sorte braucht man schon etwas mehr Zeit , aber das Ergebnis ist wirklich sehr lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.